Noch mehr MP3-Services

Ein ebenfalls sehr nützlicher Mehrwertdienst auf Basis der zahlreichen im Web mehr oder weniger legal verfügbaren Audiofiles ist WebJay, das kürzlich von Yahoo! aufgekauft wurde. Eigentlich ist der Dienst ganz simpel: User können Playlists sharen, die aus mp3s, oggs und asfs aus dem Web bestehen. Andere User können diese Playlists dann einfach mit ihrem bevorzugten MP3-Player abspielen.

Auf diesem Weg bin ich zum Beispiel auf diese hervorragende Obskuro-World-Music-Playlist (courtesy wie so oft of WFMU) gestoßen. Alles in allem gibt es aber noch nicht besonders viele Playlists.

Fussnote: Gibt es eigentlich für „sharen“ eine etablierte Übersetzung ins Deutsche? „Teilen“ passt da nicht so richtig, denn die gesharten Daten werden ja nicht kleiner dabei…

Update: Ähnliche Dienste bieten auch Finetunes und Mercora an, allerdings nicht auf Basis öffentlich zugänglicher MP3s, sondern mit einer festen Auswahl von Soundfiles.

Advertisements

März 6, 2007. Internet, Popkultur, Social Software, Teh Kool, Uncategorized.

2 Kommentare

  1. Erd Somo replied:

    Im Deutschen kannst du auch „teilen“ für „sharen“ sagen, denn „Ich teile das Auto mit meinem Bruder.“ bedeutet nicht, dass jeder nur eine Achse bekommt.

  2. meganils replied:

    Das stimmt, aber jeder bekommt nur die halbe Zeit bzw. den halben Nutzwert (eventuell auch mehr, wenn man Fahrten geschickt koordiniert).

    Das englische „to share“ hat demgegenüber eher auch noch die Bedeutung „mitteilen“ (z.B. in „to share a story“).

Trackback URI

%d Bloggern gefällt das: