Obsolete Fähigkeiten

Früher alles besser, aber dann die Zeit und schon so viel später, kaumzuglauben, gestern noch haben wir alle, aber der Fortschritt, der Fortschritt, Overhead und Betamax, was wird wohl morgen etc. pp.

Hier ist ein herzwärmendes kleines Wiki, daswowelches Fähigkeiten auflistet, die durch die Zeitläufte aufs Abstellgleis der Geschichte gedrängt wurden, usw. usf.

Advertisements

Februar 20, 2008. Arbeitstechniken, Kultur, Nördig, Technologie. 1 Kommentar.

Low-Cost Digital-Whiteboard mit WiiMote

Johnny Chung Lee vom Human Computer Interaction Lab an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh arbeitet mit dem Controller des Nintendo Wii und bastelt daraus über-coole Gadgets, wie in diesem Fall ein Multi-Touch-fähiges Whiteboard. Haben will!

Dezember 11, 2007. Arbeitstechniken, Design, Nützlich, Technologie, Teh Kool. Hinterlasse einen Kommentar.

Geschichte eines Codejunkies

Damien Katz erzählt in seinem Blog die Geschichte, wie er, der bisher immer nur technisch wenig anspruchsvollen Programmcode für Benutzeroberflächen in Lotus Notes (einem Groupware-Programm) geschrieben hatte, auf einmal die komplette zugrundeliegende Programmiersprache neu implementieren soll. Das ist in etwa so, wie wenn ein HTML-Schreiber auf einmal einen komplett neuen Webbrowser bauen soll.

Entgegen der Erwartungen der älteren, erfahreneren Kollegen schafft er es tatsächlich, und was mir besonders an seinem Posting gefallen hat, ist die Stelle, wo er nach monatelanger Grundlagenarbeit am Fundament seines Programmmoduls endlich damit beginnen kann, die einzelnen darauf aufbauenden Befehle zu implementieren:

It took me six months from starting coding to getting the engine to this point, to getting it to 8,000 lines of code that just had minimal functionality, the job wasn’t even close to being complete. I had to rewrite the over 200 remaining @functions and operators before I could check the new engine into the daily build. I remember I had a big paper list of @Functions I worked from, and as I rewrote each one to work with the new engine I crossed it off my list. This part went so fast I barely remember anything from this two month period. I woke and coded and coded all day everyday. It was like I was on autopilot, my brain felt like a machine. Each @function I completed was like a hit of a drug and I was a junkie looking for the next fix. It’s all a blur now, the code all runs together in my memory. It took me just over two months to complete, but when it was done I had written over 15,000 more lines of code.

Ich kann ansatzweise nachvollziehen, wie es dem Mann gegangen sein mag, und eine kleine Dosis dieser Droge haben wohl die meisten Computernutzer auch schon mal zu schmecken bekommen. Nach längerer Arbeit an einem technischen Problem stellt sich bei mir manchmal das Gefühl ein, es mit einem Computerspiel zu tun zu haben: Es gibt ein mehr oder weniger klar definiertes Ziel, es gibt einige bekannte und einige neu zu entdeckende Lösungswege und Werkzeuge zur Erreichung desselben und natürlich immer wieder kleine und große Teilprobleme. Diese Teilprobleme zu überwinden, löst diesen Belohnungsschub im Gehirn aus und eine Kette von Überwindungen herausfordernder, aber nicht überfordernder Probleme löst dieses Flow-Gefühl aus, welches die gute Seite an der Arbeit mit Computern bildet bzw. allgemein an der Arbeit mit komplexen, interaktiven Systemen.

Dezember 5, 2007. Arbeitstechniken, Nördig, Social Software, Spiel, Technologie, Teh Kool. Hinterlasse einen Kommentar.

The Simple Life

Unconventional Ideas versammelt Essays des ehemaligen Büroaufsteigers und jetzt selbständigen Teppichreinigers John Andersen, in denen er dem Suburbia-SUV-Teamplayer-Lifestyle seinen Privatier-Zivilbürger-Handwerkerstolz-Lebensentwurf entgegensetzt. Eine lehrreiche Aussteigergeschichte.

Für den Einstieg empfehle ich diesen Text.

Dezember 2, 2007. Arbeitstechniken, Zwischenmenschliches. 1 Kommentar.

Del.icio.us für akademische Veröffentlichungen

CiteULike ist ein Dienst, den es schon seit Ende 2004 gibt. Leider habe ich ihn jetzt erst entdeckt, ich hätte es schon viel früher brauchen können. CiteULike ist im Grunde ein öffentlicher, durchsuchbarer Multi-User-Zettelkasten, ähnlich also wie del.icio.us, nur eben für Artikel aus peer-reviewed journals.

Juli 9, 2007. Arbeitstechniken, Internet, Nützlich, Teh Kool, web2.0. Hinterlasse einen Kommentar.

Bibliografieren leicht gemacht

Hier ein kleiner Tip für alle wissenschaftlich Arbeitenden: BibMe ist ein sehr nützlich aussehender Dienst, der der Benutzerin nach Angabe einer ISBN-Nummer oder eines Titels automatisch Literaturnachweise im MLA-, APA- oder Chicago-Format erstellt. Analog funktioniert das Ganze auch für Journals, Websites oder sogar Filme.

Mai 15, 2007. Arbeitstechniken, Nützlich. Hinterlasse einen Kommentar.

Nützliche Arbeitstechniken I: Der temporäre Taskspeicher

Als Informatiker denkt man ja auch manchmal über Informationsverarbeitung nach. Dabei fallen auch nützliche Arbeitstechniken ab, wie zum Beispiel diese: Gerade bei der Arbeit am Computer wird man ja leicht abgelenkt und hat dann den „Wo war ich jetzt stehengeblieben“-Effekt. Außerdem fallen einem ja gerne mal Kleinigkeiten ein, die jetzt auch noch gut wären schnell zu erledigen. Beides unterstützt ein Notizzettel, der aus einem auf zwei Drittel gefalteten A4-Papier besteht. Hier notiert man alle noch in dieser Arbeitssitzung zu erledigenden Aufgaben. So behält man der Überblick, vergisst aber auch keine Geistesblitze.

dsc00296.JPG

P.S. War das jetzt eigentlich zu banal für ein Posting oder interessieren Euch solche Tipps?
P.P.S. Papier ist ja heutzutage allgemein schwer unterbewertet. Zu Unrecht!

März 8, 2007. Arbeitstechniken, Nützlich. 1 Kommentar.