Vielleicht kennt es ja einer noch nicht

Virales Marketing im Todesstern Stuttgart.

(mehr …)

Advertisements

Januar 21, 2008. Internet, Kultur, Lustik, Medien, Popkultur, Sprache, Teh Kool, Video, Volkskunde. Hinterlasse einen Kommentar.

Warum ist das so, lieber Google?

Wahnsinn! Bei der Suche nach dem Begriff „Real Doll“ ist dieser Eintrag meines Blogs auf Platz 1 bei Google. Mindestens zwei Drittel der Besucher dieses Blogs kommen über diesen Suchbegriff.

Warum? Dieser Begriff ist doch sicher heiß umkämpftes Suchmaschinenoptimierungs-Territorium – wieso kommt dann mein simpler Blogeintrag so weit vorne? Ich habe noch nicht mal eingehende Links, denen Google doch angeblich so hohe Bedeutung beimisst. Bei Yahoo.de kommt die Seite noch nicht mal in den Top 30.

Dezember 13, 2007. Internet. 5 Kommentare.

Twincest Galore

Was Schönes zum zweiten Advent habe ich gefunden für Dich, liebe Leserin, lieber Leser, und es hat irgendwo so um die 6,3 Mikroschwa auf dem Obskurometer. Weihnachtsbaum und Liebestraum – Eine Geschichte zu Heiligabend ist eine der zahlreichen Fanfic-Geschichten aus dem Tokio Hotel-Universum, und zwar eine, in der Bill und Tom, die Zwillinge, ihre jungen Leiber entdecken. Tatsächlich gibt es gar nicht wenige solcher Slash-Fiction genannten homoerotischen Erzählungen.

Dezember 9, 2007. Ethnografisches, Internet, Kultur, Low-brow, Medien, Musik, Obskuro, Popkultur, Zwischenmenschliches. Hinterlasse einen Kommentar.

Nützliche Neuentdeckungen

Mittlerweile bin ich nicht mehr so leicht zu begeistern für neue Web-basierte Software, aber diese zwei Sachen fand ich brauchbar:

1. Zoho Creator: Erlaubt demder Benutzerin, auf sehr einfache Weise (klickiklicki) Datenbanken zusammenzustellen für Notizen, Todo-Listen, Einkaufszettel, was auch immer. Der Clou: Das Angebot ist auch in hinnehmbarer Geschwindigkeit auf dem Mobiltelefon zu benutzen. So hat man einen überall verfügbaren Online-Zettelkasten.
2. Chime.TV: Liest alle Video-Links auf einer Webseite und präsentiert die Videos in einem hübschen fernsehähnlichen Interface. Ah! Wieder ein Schritt zum Internet-Couch-Potatodom. Hier mal zum ausprobieren eine lange Liste mit Post-Punk-Videos. Das Ganze funktioniert aber theoretisch mit jeder URL. Einfach http://chime.tv/http://wasauchimmer.com eingeben und glotzen, glotzen, glotzen.

Dezember 1, 2007. Internet, Medien, Musik, Nützlich, Video. Hinterlasse einen Kommentar.

Worse Than Failure

Nörds mit und ohne Programmierkenntnissen werden dies Blog hier wahrscheinlich lustick finden.

September 20, 2007. Internet, Kultur, Nördig. Hinterlasse einen Kommentar.

„This is, put simply, one of the worst albums I have ever listened to.“

Spiel: Gehe zu Amazon, suche nach den Beatles / Casablanca / Miles Davis / etc. und betrachte die zehn vernichtendsten Kundenrezensionen. Ergebnisse.

September 18, 2007. Internet, Low-brow, Medien, Musik, Popkultur, Spiel. 4 Kommentare.

Referrer-Spam?

Seit einigen Wochen kommen laut WordPress-Statistik bis zu zwei Dutzend Besucherinnen am Tag über den Suchbegriff „Wrong Turn“ (bzw. „wrong turn“ und noch einige andere Schreibweisen) auf dieses Blog. Das Problem ist nur: Bis zu diesem Posting kamen diese Worte in meinem Blog gar nicht vor, wie Google bestätigt.

(mehr …)

September 13, 2007. Internet, Medien, Popkultur, Social Software, Technologie, web2.0. 1 Kommentar.

E-Commerce im Jahr 1999

Aus dem 1967 produzierten Zukunftsfilm 1999 A.D.

September 12, 2007. Design, Internet, Medien, Technologie, Video. 1 Kommentar.

Chocklit Rein!!!1!!

Das Mem des zurückliegenden Sommers war wohl dieses Video von einem jungen Sangeskünstler mit überraschender Stimmlage:

Die Hintergrundgeschichte kann man am besten hier nachlesen, wer es genauer wissen will und kein Problem mit Nacktbildern, Insiderwitzen und grenzwertigem Humor hat, wird auch von der Encyclopedia Dramatica gut informiert.

September 7, 2007. Internet, Kultur, Low-brow, Obskuro, Popkultur, Video. 4 Kommentare.

Reputation in der Wikipedia

Eine Arbeitsgruppe an der University of Santa Cruz hat einen Algorithmus zur Berechnung der Vertrauenswürdigkeit von Wiki-Autoren entwickelt. Ausgewertet wird dabei die Information, wie lange die Änderungen eines bestimmten Autors bestehen bleiben. Je länger eine Information sich auf der Seite hält, desto größer ist ihr Wert und desto vertrauenswürdiger ist derdie Autorin. Das Verfahren bezeichnen sie als „content-driven reputation“.

Es gibt auch eine Demo, bei der die Reputationsinformation von einigen hundert Wiki-Seiten farbkodiert dargestellt werden – je vertrauenswürdiger der Autor ist, desto heller ist der Hintergrund der Textpassage. Interessante Idee.

September 4, 2007. Internet, Nützlich, Social Software, Technologie, web2.0, Wikipedia. 2 Kommentare.

Wer sucht was wo?

Google Trends nimmt einen Suchbegriff entgegen und zeigt dann an, an welchen Orten am häufigsten nach diesem Suchbegriff gesucht wird. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass in Nicosia (Zypern) häufiger nach „Analverkehr“ gesucht wird als in Augsburg (laut Google Trends die Analverkehr-Hauptstadt Deutschlands). Auch dass Heilbronn ganz weit vorne dabei ist bei Suchen nach „Currywurst“ überraschte mich. Dass aber nach Seiten über das Thema „Sex mit Nonnen“ in der Türkei, in Ägypten und in Indien häufiger gesucht wird als im Vatikan oder in Oberbayern, hätte ich nun beim besten Willen nicht geglaubt.

Fühlen Sie sich frei, liebe Besucherinnen, in den Kommentaren weitere unerwartete Entdeckungen zu posten.

August 31, 2007. Internet, Spiel, Sprache, Technologie, Teh Kool. Hinterlasse einen Kommentar.

hauptmerkmale des web 3.0

leider fallen mir keine links ein, die ich für anklickenswert hielte oder mit denen ich im vergleich zu den gastautoren der vorhergehenden postings mithalten könnte, weshalb in diesem ganzen posting kein einziger link vorkommen wird. das liegt bei mir daran, dass ich schon länger keine interessanten seiten mehr finde, weil bei mir google nichts mehr findet. also so wie früher. die einzigen sinnvollen treffer führen zu wikipedia-artikeln, der rest zu schrott oder reklameseiten. auf den ersten blick als sinnvoll erscheinende treffer entpuppen sich als seiten, auf denen das anklickenswerte wiederum nur dezente google-text-annoncen sind, die zu weiteren vermeintlich interessanten seiten führen, die aber wiederum nur aus google-text-annoncen bestehen. wahrscheinlich ist das so, weil (mehr …)

August 15, 2007. Internet, Low-brow, Obskuro. Hinterlasse einen Kommentar.

Best of Datenvisualisierung

Smashing Magazine postet einen Überblick über aktuelle Trends in der Datenvisualisierung und stößt mich dabei auf diese Seite, auf der noch viel mehr ästhetisch teilweise recht ansprechende Diagramme zu finden sind.

Außerdem erwähnenswert ist die (teilweise etwas pathetische) Präsentation des Programmierers/Designers/Anthropologen Jonathan Harris, dem die Welt unter anderem das Projekt We Feel Fine verdankt, das automatisch etwa 20000 Blogs nach Gefühlsäußerungen durchsucht und diese dann in einem interaktiven Interface visualisiert (läuft leider nur im Internet Explorer).

wefeelfine.gif

Harris spricht dabei von „Passive Observation“. Im Gegensatz zu den klassischen ethnografischen Methoden wie der Feldforschung oder dem Interview erzeugt man hier also keine Daten, sondern filtert Äußerungen, die unabhängig vom Beobachter stattfinden. Damit ist das Verfahren eher mit z.B. der Methode der Dokumentenanalyse vergleichbar, findet im Gegensatz zu dieser allerdings fast in Echtzeit statt.

August 6, 2007. Ethnografisches, Internet, Kultur, Nützlich, Technologie, Teh Kool. Hinterlasse einen Kommentar.

Wie funktioniert eigentlich YouTube?

YouTube sorgt mittlerweile für 10% des gesamten Datenaufkommens im US-amerikanischen Internet. Insgesamt werden schätzungsweise 25 Petabytes pro Monat rausgehauen, das ist die 1250fache Information in der Library of Congress oder 50 Lastwagenladungen Festplatten.

Wie macht YouTube bzw. der Eigentümer Google das? Laut diesem Artikel , der sich auf diesen Vortrag stützt, sind nur eine Handvoll Techniker involviert, was aber ausreicht, da YouTube die populärsten Videos nicht selber ausliefert (oder doch?). Dies übernimmt ein namentlich nicht näher genanntes Content Delivery Network, d.h. ein Drittanbieter, der Videos mittels einer weltweit verteilten Armada von Zwischenspeichern ausliefern kann.

August 3, 2007. Internet, Technologie. Hinterlasse einen Kommentar.

Six degrees of separation

Bekannt aus Film und Fernsehen ist ja das „Jeder kennt jeden über sechs Ecken“-Mem, das auf ein Experiment von Stanley Milgram zurückgeht.

Six degrees of Wikipedia ermittelt genauso den Weg von einem Wikipedia-Artikel zum nächsten. Zum Beispiel von Angela Merkel zu Blowjob.

(mehr …)

Juli 30, 2007. Internet, Obskuro, Social Software, Spiel, Wikipedia, Zwischenmenschliches. Hinterlasse einen Kommentar.

Nächste Seite »