Geschichte eines Codejunkies

Damien Katz erzählt in seinem Blog die Geschichte, wie er, der bisher immer nur technisch wenig anspruchsvollen Programmcode für Benutzeroberflächen in Lotus Notes (einem Groupware-Programm) geschrieben hatte, auf einmal die komplette zugrundeliegende Programmiersprache neu implementieren soll. Das ist in etwa so, wie wenn ein HTML-Schreiber auf einmal einen komplett neuen Webbrowser bauen soll.

Entgegen der Erwartungen der älteren, erfahreneren Kollegen schafft er es tatsächlich, und was mir besonders an seinem Posting gefallen hat, ist die Stelle, wo er nach monatelanger Grundlagenarbeit am Fundament seines Programmmoduls endlich damit beginnen kann, die einzelnen darauf aufbauenden Befehle zu implementieren:

It took me six months from starting coding to getting the engine to this point, to getting it to 8,000 lines of code that just had minimal functionality, the job wasn’t even close to being complete. I had to rewrite the over 200 remaining @functions and operators before I could check the new engine into the daily build. I remember I had a big paper list of @Functions I worked from, and as I rewrote each one to work with the new engine I crossed it off my list. This part went so fast I barely remember anything from this two month period. I woke and coded and coded all day everyday. It was like I was on autopilot, my brain felt like a machine. Each @function I completed was like a hit of a drug and I was a junkie looking for the next fix. It’s all a blur now, the code all runs together in my memory. It took me just over two months to complete, but when it was done I had written over 15,000 more lines of code.

Ich kann ansatzweise nachvollziehen, wie es dem Mann gegangen sein mag, und eine kleine Dosis dieser Droge haben wohl die meisten Computernutzer auch schon mal zu schmecken bekommen. Nach längerer Arbeit an einem technischen Problem stellt sich bei mir manchmal das Gefühl ein, es mit einem Computerspiel zu tun zu haben: Es gibt ein mehr oder weniger klar definiertes Ziel, es gibt einige bekannte und einige neu zu entdeckende Lösungswege und Werkzeuge zur Erreichung desselben und natürlich immer wieder kleine und große Teilprobleme. Diese Teilprobleme zu überwinden, löst diesen Belohnungsschub im Gehirn aus und eine Kette von Überwindungen herausfordernder, aber nicht überfordernder Probleme löst dieses Flow-Gefühl aus, welches die gute Seite an der Arbeit mit Computern bildet bzw. allgemein an der Arbeit mit komplexen, interaktiven Systemen.

Advertisements

Dezember 5, 2007. Arbeitstechniken, Nördig, Social Software, Spiel, Technologie, Teh Kool. Hinterlasse einen Kommentar.

Build your own flag

Bei We are multicolored kann man seine persönliche Flagge entwerfen.

November 1, 2007. Aus Übersee, Kultur, Spiel. Hinterlasse einen Kommentar.

„This is, put simply, one of the worst albums I have ever listened to.“

Spiel: Gehe zu Amazon, suche nach den Beatles / Casablanca / Miles Davis / etc. und betrachte die zehn vernichtendsten Kundenrezensionen. Ergebnisse.

September 18, 2007. Internet, Low-brow, Medien, Musik, Popkultur, Spiel. 4 Kommentare.

Turn on the bassssss!

FL-909 ist eine in Flash umgesetzte Version der legendären Roland TR-909-Drummachine, die bis heute in jedem zweiten Technotrack eingesetzt wird. Jaja, ist nerdig, macht aber auch Spaß. Einfach auf eine der Spuren klicken, um ein Instrument auszuwählen und dann auf den nummerierten Tasten die zu spielenden Schläge aktivieren. Schließlich auf Start und dann geht’s los.

Wer Blut geleckt hat, findet hier gegen Registrierung auch einen Torrent-Seed für das hervorragende kostenlose Programm ReBirth, das zusätzlich zur 909 auch noch einen Roland TB-303-Basssynthesizer simuliert (s.a. House, Acid). Großer Spaß.

September 11, 2007. Musik, Spiel, Technologie. Hinterlasse einen Kommentar.

Fütter den Kopf

Feed the Head ist ein sehr liebevoll produziertes und elaboriertes interaktives Flash-Kunstwerk.

September 8, 2007. Design, Spiel. Hinterlasse einen Kommentar.

Wer sucht was wo?

Google Trends nimmt einen Suchbegriff entgegen und zeigt dann an, an welchen Orten am häufigsten nach diesem Suchbegriff gesucht wird. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass in Nicosia (Zypern) häufiger nach „Analverkehr“ gesucht wird als in Augsburg (laut Google Trends die Analverkehr-Hauptstadt Deutschlands). Auch dass Heilbronn ganz weit vorne dabei ist bei Suchen nach „Currywurst“ überraschte mich. Dass aber nach Seiten über das Thema „Sex mit Nonnen“ in der Türkei, in Ägypten und in Indien häufiger gesucht wird als im Vatikan oder in Oberbayern, hätte ich nun beim besten Willen nicht geglaubt.

Fühlen Sie sich frei, liebe Besucherinnen, in den Kommentaren weitere unerwartete Entdeckungen zu posten.

August 31, 2007. Internet, Spiel, Sprache, Technologie, Teh Kool. Hinterlasse einen Kommentar.

Mit essen gespielt

Was macht der Vegetarier, wenn sein Frühstück auf einmal auch Augen hat? Oder Zähne?

August 26, 2007. Spiel, Teh Kool. 1 Kommentar.

Baumeister spielen

Stackopolis ist ein Spiel, bei dem man unter Zeitdruck ein Gebäude bauen muss, indem man (anfangs zufällig verteilte) Bausteine umsortiert. Die Vorlage für das Gebäude ist rechts unten, der Bauplan links unten im Bild zu sehen. Ich bin bis Level 4 gekommen, aber es gibt insgesamt 20 Levels.

August 24, 2007. Spiel. 2 Kommentare.

Indie-Gaming

Dieser Artikel zählt 50 teilweise online spielbare Games auf, die nicht von einem der großen Studios produziert wurden, die also „Indie“ sind. Wer genervt ist, weil es im kommerziellen Spieleangebot fast ausschließlich Ego-Shooter, Real-Time-Strategiespiele und Sportspiele gibt, wird hier vielleicht fündig. (Wobei ja erfreulicherweise vor allem Nintendo mit dem Wii und dem Nintendo DS dem Gamedesign formal und inhaltlich neue Wege aufgezeigt hat)

August 22, 2007. Spiel. Hinterlasse einen Kommentar.

C30, C60, C90, Go!

Geldbörsen, Gürtelschnallen, USB-Sticks und andere Gegenstände aus guten alten Stereo-Kassetten hergestellt.

August 20, 2007. Design, Kultur, Popkultur, Spiel, Technologie. Hinterlasse einen Kommentar.

Six degrees of separation

Bekannt aus Film und Fernsehen ist ja das „Jeder kennt jeden über sechs Ecken“-Mem, das auf ein Experiment von Stanley Milgram zurückgeht.

Six degrees of Wikipedia ermittelt genauso den Weg von einem Wikipedia-Artikel zum nächsten. Zum Beispiel von Angela Merkel zu Blowjob.

(mehr …)

Juli 30, 2007. Internet, Obskuro, Social Software, Spiel, Wikipedia, Zwischenmenschliches. Hinterlasse einen Kommentar.

Simples, aber kognitiv anspruchsvolles Spiel

Bei Triangles muss derdie Spielerin auf zwei getrennten Spielfeldern zwei Kreise so hin- und herbewegen, dass sie nicht von den seitlich bzw. von oben einfallenden Dreiecken getroffen werden. Den linken Kreis steuert man dabei mit der Tastatur, den rechten steuert man gleichzeitig mit der Maus. Mein Tipp: So wenig bewegen wie möglich. Mein Highscore: 5222.

Juli 24, 2007. Spiel. 7 Kommentare.