Reputation in der Wikipedia

Eine Arbeitsgruppe an der University of Santa Cruz hat einen Algorithmus zur Berechnung der Vertrauenswürdigkeit von Wiki-Autoren entwickelt. Ausgewertet wird dabei die Information, wie lange die Änderungen eines bestimmten Autors bestehen bleiben. Je länger eine Information sich auf der Seite hält, desto größer ist ihr Wert und desto vertrauenswürdiger ist derdie Autorin. Das Verfahren bezeichnen sie als „content-driven reputation“.

Es gibt auch eine Demo, bei der die Reputationsinformation von einigen hundert Wiki-Seiten farbkodiert dargestellt werden – je vertrauenswürdiger der Autor ist, desto heller ist der Hintergrund der Textpassage. Interessante Idee.

September 4, 2007. Internet, Nützlich, Social Software, Technologie, web2.0, Wikipedia. 2 Kommentare.

Six degrees of separation

Bekannt aus Film und Fernsehen ist ja das „Jeder kennt jeden über sechs Ecken“-Mem, das auf ein Experiment von Stanley Milgram zurückgeht.

Six degrees of Wikipedia ermittelt genauso den Weg von einem Wikipedia-Artikel zum nächsten. Zum Beispiel von Angela Merkel zu Blowjob.

(mehr …)

Juli 30, 2007. Internet, Obskuro, Social Software, Spiel, Wikipedia, Zwischenmenschliches. Hinterlasse einen Kommentar.

Aktuelle Wikipedia

Dieser Clip dokumentiert im Zeitraffer wie in den ersten zwölf Stunden nach dem Massaker der Wikipedia-Artikel zu den Virginia Tech Shootings entsteht. Mittlerweile hat der Artikel einen Umfang von mehr als einem dutzend Bildschirmseiten und ist durch nicht weniger als 136 Fussnoten fundiert. (via Digg Video)

April 21, 2007. Aus Übersee, Internet, Social Software, Video, web2.0, Wikipedia. 3 Kommentare.

Zitat des Tages: Jeder mag Kätzchen

„People take issue with individual aspects of Wikipedia all the time. But it’s kind of hard to hate the general idea of a free encyclopedia. It’s like hating kittens.“ – Wikipedia-Gründer Jimmy Wales über Kritiker, die der freien Enzyklopädie mangelnde redaktionelle Kontrolle vorwerfen. (Quelle: Business 2.0)

Februar 28, 2007. Internet, Wikipedia. Hinterlasse einen Kommentar.

GYOW (Get Your Own Wiki)

Logos von Wikia-Wikis

Bei wikia.com kann ein jedes für seine Community / sein Lieblingsthema / seine Spezialobsession kostenlos ein Wiki einrichten. Hunderte von Menschen haben das auch schon gemacht und so gibt es jetzt Spezial-Wikis für Themen die von der Fernsehserie 24 über den Grand Prix Eurovision bis zu Allgemeiner Systemtheorie reichen. Nicht in allen steht schon was drin, aber alles in allem sieht das Ganze vielversprechend aus.

Außerdem hat es das Potential, den Streit zwischen Inklusionisten und Deletionisten salomonisch zu löschen: Jeder Nerd darf so viel über den Todesstern schreiben wie er will, aber nicht in der Wikipedia, sondern im Star Wars-Wiki – und wenn es den Leuten selbst da auf den Sack geht, dann gründet er einfach sein eigenes Wiki.

Wenn die MediaWiki-Software, auf der sowohl die Wikipedia als Wikia aufstetzt, jetzt nur in punkto Semantik schon ein bisschen weiter wäre…

Februar 23, 2007. Internet, Social Software, Wikipedia. Hinterlasse einen Kommentar.